Veranstaltungen

1. Tausenderfliegen 2020

Gerade noch rechtzeitig für useren 47. Tausenderbewerb am Fronleichnamstag ist das Verbot der Aeroclub-Veranstaltungen aufgehoben worden. Die Wettervorhersage ist nicht berauschend, aber wir haben wieder einmal Glück. Es finden sich bei herrlichem Sommerwetter schließlich 12 Starter ein. Es gibt schon Kaffee. Wir sind als Windenflieger nur zu Dritt, alle anderen starten mit Quirl. Das Reglement wird kurz von Obmann Karl Nagl bei der Eröffnung erklärt, dann gehts los mit dem Würfeln. Es fallen auffallend viele 1er, das hilft, den Durchgang kurz zu halten. Karl Bednarik eröffnet traditionsgemäß. Inzwischen bauen sich ziemliche Wolken auf, es bleibt aber trocken. Fliegerisch ist der Ostwind anfangs ganz angenehm tragend, es wird dann aber immer schwieriger und die Landungen im Speziellen werden immer heftiger durch unberechenbare Turbulenzen, die wir von unserem Platz bei dieser Wetterlage gar nicht kennen, gestört. Ferdi landet mit Rückenwind, das bringts aber auch nicht. Beim anschließenden Gefühlsflug sind trotzdem viele gute Landungen zu sehen. Dann ist schon Mittag, es gibt Kotelett und Würstel, vielen Dank wieder einmal dafür an Renate und Ingrid! Dann wird zum ersten Mal gepokert. Wegen des gut thermischen Wetters werden oft 10er gesetzt, das führt prompt zu etlichen argen Punkteverlusten, nur Ferdi sowie Gerhard und Georg Manhalter werden voll. - Es folgt gleich das ganze nochmal, gewürfelt haben wir ja schon 2mal. Bei immer sonnigerem Wetter werden die Bedingungen immer anspruchsvoller, herrliche Aufwinde wechseln sich mit bösen Saufern flott ab. Beim Gefühlsflug machen sich schon Konzentrationsmängel bemerkbar, teils liegen wir weit daneben. Dann ist Kaffeepause! Beim entscheidenden Pokern nach der Zwischenwertung werden wieder etliche 10ern gesetzt. Es geht gleich in der prallen Sonne los, jetzt in inverser Reihenfolge der bisherigen Platzierung. Gregor darf erstmals mit dem großen STORK fliegen, hat 10 min angesagt und surft die Zeit souverän über dem Baumreihe ab, schafft über 9 min und landet noch unter 3 m! Nur Karl und Daniel Nagl und Georg Manhalter machen den 10 er voll. Das wird knapp. Jetzt gibts aber erst mal Palatschinken! Karl N und Thomas H werten inzwischen aus. Die nachfolgende Siegerehrung zeigt, das das Rennen knapp für mich ausgegangen ist, dahinter-ganz knapp- Karl Nagl und Georg Manhalter.

Es stellt sich später aber ein Eingabefehler heraus, in Wirklichkeit hat Georg gewonnen, nur 5 Punkte vor mir bei 5500 Punkten und feiert damit seinen 3. Sieg hintereinander!

Herbert Deibl

 


Ergebnisliste 1. Tausenderfliegen 2020

Jahreshauptversammlung (Berichtsjahr 2019) mit Ehrungen am 7. 2. 2020










Neujahrsfliegen 2020












Clubmeisterschaft 2019 und Nachbarschaftstreffen







Nurflügelbewerb 23. 10. 2019

 

Ergebnisliste Nurflügel 2019

 

2. Tausenderfliegen , 22. 9. 2019

Ergebnisliste 2. Tausenderfliegen 2019

 

Dauerzeitfliegen , 25. 8. 2019

Ergebnisliste Dauerzeitfliegen 2019

  

22. Hohe Wand Pokal , 8.9.2019

Jetzt haben wir also schon die 22. Ausgabe unseres Bewerbs über die Bühne gebracht. Die Tatsache, dass es diesmal keine Terminkollision mit dem Bewerb in Donovaly gab, ließ uns auf verstärkte Teilnahme hoffen. Tatsächlich sind 23 Starter erschienen. Die Wettervorhersage war ja anfangs ganz grauslich. Am Samstagabend beim Aufstellen des Zelts am Parkplatz hat es tatsächlich ordentlich geschüttet, auch in der Nacht regnet es durch. Am Sonntag dagegen kein Tropfen, nur einige Nebelfetzen stören anfangs ein wenig, genauso wie die unvermeidlichen undisziplinierten Sackflieger. Ausserdem ist der erste Durchgang im Zeitnehmungscomputer verschwunden. Wir fliegen dann immerhin noch volle 5 Runden bei kaum Wind und sehr gleichmäßigen Bedingungen.

Wir können pünktlich anfangen. Ich habe wieder mal die Nummer 1. Die schnellen Zeiten tendieren schon gegen niedere 30er. Es ist für die frühe Stunde schon erstaunlich schnelles Wetter. Ein Durchgang ist nach nicht mal 30 Minuten durch, etwa gleich lang dauert die Verladung und der Transport nach oben. Wir machen ohne Mittagspause durch, um halb Vier ist Schluss. Und jetzt gibts Palatschinken.

Bald ist Siegerehrung. David Stary wird nach 4 ununterbrochenen Siegen vom jungen Oberösterreicher Martin Neudorfer enttrohnt, der erst im letzten Durchgang den Sieg fixiert hat. Dahinter Philipp. Die drei Jungen sind einfach eine Klasse für sich. Bester der nicht mehr ganz Jungen, wie er selber anmerkte, wurde wieder einmal Herbert Bachler als Vierter. Ganz knapp dahinter- nur 5 Pünktchen-  Mandi Oberleitner, der direkt froh war, nicht den undankbaren Vierten gemacht zu haben. Die Oberösterreicher haben wieder ihre LM herausgewertet bekommen, sie waren mit fünf Leuten vertreten. Die NÖ-Lm mit 10 Teilnehmern hat Herbert Bachler wieder für sich entschieden.

Sehr erfreulich die Teilnahme von zwei Neulingen, darunter auch mein alter Freund vom Pernitzer Hang, Uwe Panzenböck. Er hat sich eigens einen PITBLL zugelegt. Ja, ein Bewerb ist halt doch ganz was anderes als per Spaß herumzuheizen!

An Modellen gab es eine recht ausgeglichene Verteilung von PITBULL, PIKE PRECISION und FREESTYLER, dazu vereinzelte Modelle von Vaclav Vojtisek, die Eigenkonstruktion SPY von Stefan Fraundorfer und die Eigenbauten von Fritz Leeb und mir.

Bei den Fernsteuerungen ebenso: Etwa gleich viel Jeti, Graupner und Futaba, jeweils in Handsender- und Pultversionen, keine Exoten.

Das Wegräumen geht sich auch noch bei gutem Wetter aus, in der Nacht regnet es dann wieder durch. Glück gehabt!

Herbert Deibl


Der spätere Sieger Martin Neudorfer, assistiert von Papa Gustl Greifeneder.

 
Hier müssen sie runter.

 


Fritz Leeb als Pilot.

 


Peter Hoffmann fliegt, Herbert Bachler sagt die Einflugzeit an.

 

Ergebnisse:

22. Hohe Wand Pokal

NÖ LM RC-HDH

OÖ LM RC-HDH

 

RC-E7 Ö-Cup Weikersdorf am 30.6.2019

RC-E7 Ö-Cup Weikerdorf NW 21/ 2019

RC-E7 Ö-Cup Weikerdorf LM 28/2019

 

RC-SK am 15./16. 6. 2019



 

 

 

 

1. Tausenderfliegen am 19. 5. 2019 

 

Fotos: Franz Stoiber

Ergebnisliste 1.Tausenderfliegen 2019

 

Gelungener  Erst-Flug der ASG 29  (Phönix) mit neuem Flügel am 06.04.2019 - die Fans kamen in Scharen : 

 Gigantische Ausmaße :

 Kein Problem :

 Nur fröhliche Gesichter :

 Herrliches Flugbild :

 

 Vergleich alt-neu :

 Fotos : Kurt Birnbauer, Franz Stoiber

 

Hauptversammlung 2019 mit Ehrungen



Neujahrsfliegen 2019
 

Foto: Kurt Birnbauer

Und wieder haben wir ein Riesenglück mit dem Wetter gehabt! Das traf allerdings nicht für die fliegerischen Bedingungen zu. Jedenfalls scheint sogar die Sonne, als wir uns gegen 13 h am Platz treffen. Es liegt kein Schnee, der Boden ist sogar trocken. Vom Schneeberg her dräut allerdings eine Schneewolke. Trotzdem herrscht beste Laune. Es erscheinen 18 Piloten. Wieder können wir Gäste aus den benachbarten Vereinen begrüßen, darunter die alten Hasen Fritz Leeb, Helmuth Gruber und nach längerem wieder Walter Häuplik samt Traude sowie erstmals einen Teilnehmer vom neuen Verein am Ostplatz.

Wir legen drei Windenseile aus, die Windrichtung ist ja klar. Es gibt 7 Windenstarter und 11 E-Motorler. Jetzt gibts Kaffee, danach Briefing, bei dem wieder einmal eine Regeländerung diskutiert wird. Die wird aber abgelehnt, dann machen wir ein Foto in der Sonne.

Bald gehts los. Dabei erweist sich das schöne, anscheinend ruhige Wetter als trügerisch. Die Luft ist durchsetzt mit Turbulenz, bei der Landung ist es sehr unterschiedlich, ruhiges Wetter wechselt mit grauslichen Böen, manche haben sogar Rückenwind. Die meisten Probleme resultieren in Aussenlandungen wegen starkem Gegenwind beim Anflug quer zur Piste, die Windrichtung ist nämlich fast aus Südwest. Die leichten Thermikmaschinen sind dabei definitiv nicht im Vorteil. Nur Daniel Nagl und Helmuth Gruber meistern die Sache souverän in allen drei Durchgängen, alle anderen haben wenigstens einen Durchhänger. Sehr gut halten sich trotz der schwierigen Bedingungen Gaby und Gregor. Leider sind auch ein paar Modellschäden zu beklagen. Durch die zeitsparende überlappende Starterei entsteht ziemlicher Stress für den einzigen Zeitnehmer Thomas Halenka, zumal auch noch die Seile dem starken Wind nicht standhalten. Dafür sind wir aber schon um 15.30 fertig, und das bei anhaltend trockenem Wetter. Nach entspanntem Wegräumen rücken wir zum Dorfmeister, der extra für uns aufgesperrt hat. Die Siegerehrung liefert den Beweis: Daniel Nagl hat gewonnen, nur zwei Punkte dahinter Helmuth Gruber vom MSK Schwarzatal, dann mit einigem Respektabstand Karl Nagl als Dritter. Es gibt wie immer für jeden einen Preis. Anschließend können wir zum Klubabend übergehen.

Herbert Deibl

 

Ergebnisliste Neujahrsfliegen 2019

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken